Verlässt Serge Gnabry Werder im Sommer in Richtung München?

Bereits seit Monaten halten sich hartnäckig die Gerüchte, dass Serge Gnabry Werder Bremen am Ende der Saison vorzeitig in Richtung FC Bayern verlassen wird. Die Verantwortlichen an der Weser zeigen sich diesbezüglich jedoch gelassen. Im Falle eines Abstiegs wäre der Transfer des Jungnationalspielers jedoch beschlossene Sache.

Mit zehn Toren und zwei Vorlagen ist Serge Gnabry nicht nur Top-Scorer bei Werder Bremen, sondern einer der besten in der gesamten Bundesliga. Am vergangenen Wochenende sicherte der 21-jährige Werder mit einem Doppelpack gegen den VfL Wolfsburg einen 2:1-Auswärtserfolg und damit zugleich auch die drei wichtigen Punkte im Abstiegskampf. Gnabry ist derzeit so etwas wie die Lebensversicherung von Alexander Nouri bzw. des ganzen Vereins.

Die starke Auftritte des Jungnationalspielers bereiten den Werder-Fans leider aber auch „Kopfschmerzen“, denn je stärker sich der Sommer-Neuzugang vom FC Arsenal in den Vordergrund spielt, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieser den Verein nach nur einem Jahr wieder verlässt. Gnabry hat zwar einen laufenden Vertrag bis 2020 an der Weser, doch im Falle eines Abstiegs scheint ein Weggang quasi beschlossene Sache zu sein. Selbst wenn Werder die Klasse hält, wird es verdammt schwer den Youngster zu halten.

Seit dem vergangenen Sommer kursieren Gerüchte, dass es eine Art Vereinbarung zwischen Bremen und dem FC Bayern geben würde. Demnach haben die Bayern eine Art Vorkaufsrecht auf Gnabry. Wie genau der Deal mit dem deutschen Rekordmeister aussieht ist unklar, dass es jedoch einen gibt bezweifelt kaum jemand mehr, auch wenn Werder-Sportchef Frank Baumann dies immer wieder (öffentlich) dementiert. Baumann äußerte sich am vergangenen Sonntag beim SPORT1-Doppelpass wie folgt zu der Zukunft von Gnarby an der Weser: „Wir sind überzeugt, dass wir Serge Gnabry über den Sommer hinaus von Werder überzeugen können. Er fühlt sich sehr, sehr gut aufgehoben und muss sich ohnehin noch entwickeln, bevor er sich mit einem Wechsel zu einem Top-Klub beschäftigen kann.“

Laut der SPORT Bild hat Gnabry eine Ausstiegsklausel in Höhe von 8 Millionen Euro in seinem Vertrag, dies es ihm ermöglicht, egal in welcher Liga Bremen kommende Saison spielt, den Verein im Sommer zu verlassen. Es wird spannend zu sehen wie sich die Geschichte rund um Gnarby entwickeln wird in den kommenden Wochen. Die Bayern haben sich zu diesem Thema auffällig ruhig verhalten, sollten Rummenigge und die Bayern. ernsthaftes Interesse an dem Offensivspieler haben ist es nur eine Frage der Zeit bis dieser es Klose, Frings und Borowski nachmacht und die Grün-Weißen in Richtung München verlässt.

Foto: Светлана Бекетова / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.